Bad Oldesloe, 19.04.2008

Tag der offenen Tür

Nicht nur technisches Know-how, sondern vor allem Organisationsgeschick und Veranstaltungsmanagement waren an diesem Wochenende für das THW in Bad Oldesloe gefragt.

Im Beisein vieler Gäste aus Politik, Wirtschaft, befreundeten Hilfsorganisationen und natürlich aus der THW-Familie wurde der neue Ortsbeauftragte für das THW in Bad Oldesloe, Olaf Göttsche, am Sonnabend feierlich in sein Amt eingeführt. Bereits seit

Ende 2006 führte er das Amt kommissarisch. Sein Vorgänger, Oliver Scharf, inzwischen Ortsbeauftragter des THW in Wismar, konnte dann heute das Ruder offiziell in bewährte Hände abgegeben.

Und so war der THW-Landesbeauftragte, Dierk Hansen, dann auch voll des Lobes für die beiden Ortsbeauftragten und die neue THW-Unterkunft, die im Rahmen dieser Feierstunde offiziell übergeben wurde: „Engagement im THW fordert und fördert Verantwortung. Das geht umso besser mit dieser neuen Unterkunft“.

Der Landrat des Kreises Stormarn, Klaus Plöger, freute sich mit den THW-Kräften: „Das THW ist ein wichtiger Bestandteil des Katastrophenschutzes in Stormarn. Ich freue mich, dass Sie jetzt in eine Unterkunft ziehen, die Ihnen hilft“.

Auf dem Gelände der ehemaligen Gartenbaufirma nahe der Autobahn 1 findet sich endlich mehr als genug Platz für Mensch und Material. So hat sogar die THW-Jugend mehrere Räume für Ausbildung und Geselligkeit zur Verfügung. Die bisherige Unterkunft, eine würdige aber langsam baufällige Villa, war für Ausbildung und Fahrzeuge zu klein geworden.

Die besten Wünsche zur „Einweihungsparty“ überbrachten auch die zahlreich erschienenen Kameraden der Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet. Kreisbrandmeister Gerd Riemann gratulierte im Namen aller Feuerwehren und übergab einen Wandteller des Kreisfeuerwehrverbandes für die noch leeren Wände. Auch der Wehrführer der Stadt Bad Oldesloe, Bernd Schmidt, würdigte die Zusammenarbeit mit dem THW und die gute Zusammenarbeit mit dem scheidenden und dem neuen Ortsbeauftragten. Als Zeichen der Hoffnung, dass auch zukünftig alle Einsatzkräfte heil aus dem Einsatz zurückkommen mögen, übergab er ein historisches Strahlrohr, das seinen Ehrenplatz im Ortsverband erhalten wird.

Bei kalten Getränken und warmen Essen aus der Feldküche des Ortsverbandes Preetz gab es dann noch Gelegenheit zu vielen Gesprächen und Fachsimpeleien.

Aber natürlich sollten auch die Oldesloer selbst einen Überblick über „Ihr THW“ erhalten und so bestand ab 14:00 Uhr im Anschluss an den offiziellen Teil Gelegenheit, einmal einen Blick hinter die Kulissen der „Gelbhelme“ zu werfen. Für die großen und kleinen Gäste gab es viel zu sehen und zu erleben. Eine Fahrzeugschau von der Bergungsgruppe über Räumgruppe und Ölschadensbekämpfung bis hin zu den Fachgruppen Sprengen, Beleuchtung und Führung & Kommunikation gab es einiges aus dem Baukasten des THW zu sehen. Die Stadt Bad Oldesloe hatte zu diesem Zweck einer Sperrung der Straße zugestimmt, so dass ein gemütlicher Bummel für die ganze Familie möglich war. Die THW-Jugend bot mit einer Seilbahn und einer Hüpfburg Spiel und Spaß für die kleinsten Gäste.

Parallel zu diesem kleinen Volksfest wurde in der neuen Ortsverbandsunterkunft Bad Oldesloe aber auch emsig gearbeitet. Die Landeshelfervereinigung Schleswig-Holstein nutzte die Räumlichkeiten, um ihre Jahrestagung durchzuführen. Der Vorstand informierte die Vorstände der örtlichen Helferververeinigungen aus dem ganzen Land über die Arbeit des vergangenen Jahres.<ü> Und auch die THW-Landesjugend Schleswig-Holstein blieb nicht untätig und führte ihr alljährliches Hallenfußballturnier in der Theodor-Mommsen-Schule durch.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Dateien:
gkw1x1_2_.pdf1,43 Mi

Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: